Chronik


Anmeldung
  • 08.04.1954
Gründung einer Rotkreuz-Gruppe in Ergenzingen aus dem Erste Hilfe Lehrgang 1952 und 1953. 3 männliche und 13 weibliche Helfer traten der Gruppe bei. Herr Dr. Hans Schmolze wurde als Rot-Kreuz-Arzt gewählt. Als Gruppenführer Herr Edmund Wagner, beide aus Ergenzingen.

  • 19.03.1955
Gründungsversammlung des DRK-Ortsvereins Ergenzingen im Pfarrgemeindesaal. Anwesend waren: 5 Vorstandsmitglieder des Kreisvereins, Herr Schmied, vom Landesverband; Herr Raible, Vertreter der Gemeindebehörde; RK-Ärzte und Helfer/-innen des Kreisvereins; etwa 180 geladene Gäste und Mitglieder der Gemeinde Ergenzingen. Der Vorsitzende stellte fest, das nach der Kreisvereinssatzung die Mindest-Mitgliederzahl von 10 aktiven und 50 passiven Mitgliedern überschritten ist und somit der Gründung eines Ortsvereins nichts mehr im Wege steht. Es sollen in Zukunft für die aktiven Helferinnen und Helfer Dienstabende stattfinden, nach Einteilung des Bereitschaftsarztes. Als Delegierte wurden ernannt: Herr Apoth. Ott; Herr Karl Renz; Dr. H.Schmolze; Herr Edmund Wagner; Frl. Liselotte Göhring.

  • 14.05.1955
Abschlussabend des 3. Achtdoppelstunden Lehrgangs im Gasthaus zur Sonne in Ergenzingen. Anwesend waren neben den eigentlichen Kursteilnehmern: 1. Vorsitzender des Kreises Hr. Regierungsrat Fahz, Horb; Kreisbereitschaftsleiterin Fr. Steimle, Horb; Fr. und Hr. Friedrichson, Horb; Bereitschaftsarzt Hr. Dr. Schmolze, Ergenzingen, sowie verschiedene Gäste aus Ergenzingen. Nach den Grußworten wurde ein Geschenk an Hr. Dr. Schmolze und Edmund Wagner für ihre geleistete Arbeit übergeben. Liedvorträge, Gedichte und Schwänke bei denen sich besonders unsere Kursteilnehmer aus Eckenweiler ausgezeichnet haben, verschönerten den Abend. Die Stimmungskapelle St.Pauli aus Ergenzingen sorgte für die musikalische Unterhaltung. Für das leibliche Wohl wurde Kuchen aufgetischt, der von den weiblichen Kursteilnehmern gestiftet wurde.

  • 07.01.1956
Besprechung in der Wohnung von Hr. Göhring. Anwesend waren: DRK Beauftragter in Bonn Hr. Kittel; Hr. Apfelbaum, Horb; Hr. Bürgermeister Thurner; Hr. Dr. Schmolze; Hr. Edmund Wagner; Hr. Karl Renz; Hr. Otto Göhring; Frl. Lotte Göhring; Frl. E.Amann; Hr. Wilhelm Grammer ( Sattler ). Thema: Einrichtung unserer Unfallhilfsstelle, Beginn des Krankentransports in Ergenzingen

  • 23.05.1957
Jahreshauptversammlung im Gasthaus zur Linde. Anwesend waren 30 aktive und 30 passive Mitglieder. Der OV Ergenzingen hatte am 23.5.1957 190 Mitglieder. Davon waren 47 aktive und 143 passive. Die Aktiven unterteilen sich in 18 Helferinnen und 29 Helfer. Voll ausgebildet sind 11 Helferinnen und 9 Helfer. Einzelleistungen im Sanitätsdienst : 120.
Neuer erster Vorsitzender ist Karl Renz (gleichzeitig Schriftführer) 2.Vorstand ist Dr.Schmolze. Kassierer wurde Hans Prutscher.

  • 05.07.1957
Jahreshauptversammlung des Kreisvereins Horb im Hotel zur Krone. Edmund Wagner wurde zum Kreisbereitsschaftsleiter gewählt.

  • 28.12.1957
Altenfeier im Pfarrgemeindesaal ca. 45 - 50 alte Leute über 70 Jahre waren anwesend. Neben Kaffee und Kuchen wurde auch Schnaps verabreicht. Die erforderlichen Mittel zur Finanzierung wurden aus der Theaterkasse entnommen.

  • 09.01.1959
Erster Blutspendetermin im Pfarrgemeindesaal in Ergenzingen. 185 Spender aus Ergenzingen, Hochdorf, Vollmaringen, Weitingen und Eckenweiler. Verwendbare Konserven: 132 Stk.

  • 05.01.1966
Gemeindeeigenes Haus (Lehrerwohnung) in der Gartenstraße vom KV Horb auf Mietbasis übernommen.

  • 27.06.1966
Laut Beschluß des ges. Vorstandes vom 06.06.1966 übernimmt die Schnelleinsatzgruppe der Bereitschaft Ergenzingen, den alten Krankenwagen aus Horb "Mercedes 180 D" als K - Einsatzwagen.

  • 06.07.1966
Jahreshauptversammlung des DRK Ortsvereins Ergenzingen im Gasthof Waldhorn in Ergenzingen. Der gesamte Ortsverein hat 86 aktive und 206 passive Mitglieder (ohne Weitingen). Bei der Hauptversammlung wurde beschlossen die DRK Bereitschaften von Börstingen, Vollmaringen, Hochdorf und Weitingen sollen eigene Ortsvereine gründen oder sich direkt dem Kreisverein unterstellen. Der Ortsverein Ergenzingen umfasst nur noch die Bereitschaften aus Ergenzingen, Eckenweiler, Rohrdorf, Baisingen und Nellingsheim.

  • 28.09.1967
K-Wagen HOR - C 4 ist fertiglackiert und einsatzfähig. In vielen freiwilligen Arbeitsstunden haben Helfer der Ergenzinger Bereitschaft den Einsatzwagen für unsere Schnelleinsatzgruppe generalüberholt und zu einem vollwertigen Fahrzeug hergerichtet.

  • 09.12.1971
Notarztwagen Opel-Blitz S - AE - 3023 vom Landesverband übernommen.

  • 04.06.1972
1. Internationales A-Jugend Turnier des TUS Ergenzingen. Im Einsatz waren 10 Aktive der Bereitschaft

  • 28.11.1973
Der Kreisverein Horb wird aufgrund der Kreisreform aufgelöst.

  • 08.12.1973
10. Hauptversammlung des OV Ergenzingen. Mitgliederzahlen: 416 Mitglieder. Davon 309 passiv, 54 aktive Mitglieder und 53 JRK. Eingliederung der DRK Bereitschaft Baisingen in den Ortsverein Ergenzingen. 10 Aktive (6m/4w) und 43 passive Mitglieder werden aufgenommen.

  • 13.12.1973
Übergabe vom Krankentransport an den KV Tübingen

  • 19.01.1974
Beginn der Renovierungsarbeiten am Haus Gartenstraße 9

  • 22.04.1975
Kaufvertrag Grundstück Rettungswache

  • 29.06.1977
Startschuss für Baubeginn der Rettungswache

  • 06.11.1977
Richtfest der Rettungswache Ergenzingen

  • 15.12.1978
ReWa Ergenzingen ist funktionsfähig, Rettungsdienst umgezogen, Fahrzeughalle und 1.Obergeschoss fertig gestellt. Zufahrtsstraße und Garageneinfahrt befestigt. Untergeschossräume noch in Arbeit

  • 19.01.1980
Grundstein der Rettungswache "Ortsvereinstrakt" eingemauert

  • 07.06.1980
Hr. Dr. Rainer Saebisch hat seit Februar die Aufgabe eines Notarztes übernommen und ist damit der erste Notarzt im ländlichen Raum, auf dem Lande hat er damit die Wirksamkeit des Ergenzinger Rettungsdienstes im Notfall erhöht

  • 11.09.1980
Alarmbereitschaft, Kundgebung " Ministerpräsident Strauß" in Mössingen

  • 02.10.1980
Polizeiposten Ergenzingen erröffnet

  • 20.12.1980
Hr. Edmund Wagner wird zum Ehrenkreisbereitschaftsführer ernannt

  • 02.02.1981
Das DRK Ergenzingen erhält Auszeichnung für den sozialen Bereich sowie für den Bau der Rettungswache Ergenzingen (11.000 Arbeitsstunden, sowie Barleistungen von rund 430.000,--DM, an der praktisch die ganze Ergenzinger Gemeinde beteiligt ist). Verliehen wurde die Auszeichnung von Ministerpräsident Lothar Späth im "Neuen Schloss" in Stuttgart.

  • 05.03.1981
Wandteppich der Senioren angebracht, 300 Stunden Arbeit

  • 23.05.1981
Übergabe eines Feldküchenwagens vom Innenministerium Baden-Württemberg für den Katastrophenschutz des KV Tübingen. Übergabe fand auf dem Schlossplatz in Stuttgart statt

  • 30.10.1983
Schlachtplatte beim DRK Ergenzingen, allgemeine Zufriedenheit bei den Gästen

  • 18.10.1984
Beleuchtungsanhänger durch Eigeninitative angeschafft

  • 06.12.1984
Neuer Rettungswagen übernommen

  • 21.06.1985
30 - jähriges Jubiläum des OV Ergenzingen, mit Gottesdienst, Jubiläumsveranstaltung der Senioren, Bazar, Abend der Bereitschaft, viele ehemalige Aktiven und befreundete Gruppen folgten der Einladung des OV,

  • 26.07.1985
Nachricht vom plötzlichen Tod des 1.Vorsitzenden Karl Renz, somit wurde das Jubliäumsfest jäh zu Ende gebracht. Noch Stunden zuvor war Karl Renz in "seinem Rotkreuzhaus" gutgelaunt und sichtlich zufrieden über den positiven Verlauf des Festes gesehen worden, zu Hause erlag er einem Herzschlag. Sämtliche Feierlichkeiten werden abgesagt, Edmund Wagner übernimmt bis zur Hauptversammlung den Vorsitz des OV Ergenzingen. Das DRK trauerte um seinen 1.Vorsitzenden, der Ehrenmitglied des DRK Ergenzingen war, Träger des Bundesverdienstkreuzes, Träger des Ehrenzeichens des DRK, er war 28 Jahre 1 Vorsitzender des OV Ergenzingen, die Krönung seiner unermüdliichen Arbeit war der Bau des Rotkreuzhauses , das 1980 gebaut wurde. Der OV Ergenzingen verlor mit Ihm eine Persönlichkeit die nicht zu ersetzen sein wird. Anteilnahme in Ergenzingen und Umgebung war riesengroß

  • 27.02.1987
Das DRK bekommt einen Mercedes-Bus TYP 208 von der Firma Daimler-Benz gespendet, BJ 1980). Dieses Fahrzeug soll als mobile Sanitätsstation eingerichtet werden

  • 14.11.1989
BF Artur Renz erhält in der Villa Hammerschmidt aus den Händen von Bundespräsident Richard von Weizäcker das Bundesverdienstkreuz

  • 21.12.1989
Hilfsfahrtkonvoinach Dresden mit 2 DRK-LKW (A.Renz, W. Post, W.Wössner, W.Baur) und 5 Hartmann-LKW. Übergabe im Bezirkskrankenhaus Friedrichstadt

  • 01.03.1990
Transport von Hilfsgütern nach Medias / Rumänien durch den DRK-Kreisverband Tübingen, die Güter
( Lebensmittel, Kleidung, Klinikbedarf ) wurden an Waisenheime, Krankenhäuser und Kirchen verteilt

  • 18.08.1991
Verleihung des Bundesverdienstkreuzes am Bande an unseren 1.Vorsitzenden Edmund Wagner durch Oberürgermeister Löffler

  • 11.12.1993
Beteiligung am Weihnachtsmarkt in Ergenzingen

  • 14.01.2000
Außerordentliche Mitgliederversammlung, Herr Wolfgang Komericki wird zum neuen 1. Vorsitzenden des OV Ergenzingen gewählt

  • 28.03.2003
31. ordentliche Hauptversammlung des DRK Ortsvereins. 18 von 25 Positionen in Vorstandschaft und Ausschuss waren zu besetzen.
Neuer 1. Vorsitzender ist Heinz Nüssle, bisher Ausbilder aus Seebronn.

  • 04.11.2004
65.Blutspendetermin in Ergenzingen. 193 verwertbare Blutspenden, davon 9 Erstspender. Ebenso ließen sich 10 neue Typisierungen vermerken.

  • 08.07.2005
Großes Jubiläum zum 50. des DRK OV Ergenzingen.

Anmeldung
Notruftafel / DRK Ortsverein Seite aktualisiert: 16.04.2017
- Blutspende in Ergenzingen
Blutspendetermin
Do, 31. August 2017
DRK Heim Ergenzingen



>> Weitere Termine
Kontakt
DRK Ortsverein
Ergenzingen

Brunnentalweg 7
72108 Rottenburg - Ergenzingen

Tel.: 07457 / 731400
E-Mail: